adnan koese

Adnan G. Köse (Intendanz / Künstlerischer Leiter / Autor / Regisseur Roter März)

 

 

Kurzvita:

Adnan Günter Köse,

Mitglied der Deutschen und Europäischen Film Akademie, stammt aus einer deutsch-türkischen Bergarbeiterfamilie aus Lohberg am Niederrhein. Nach dem Abitur studierte er Literaturwissenschaft, Geschichte und Amerikanistik in Duisburg. An der Schauspielschule „Der Keller“ in Köln absolvierte er seine Schauspielbildung und begann die Theaterkarriere nach dem Diplom 1992 am Stadttheater Oberhausen. Zwischen den Theaterengagements als Schauspieler und Theaterregisseur bildete er sich in Deutschland und in den USA als Drehbuchautor und Filmregisseur weiter und gab sein Debut 1999 mit dem ARD-ARTE Roadmovie „Mein Freund Balou“ (Mein großer Freund) mit Günter Lamprecht und Hanneleore Elsner in den Hauptrollen. Seitdem hat er über 20 Filme (vom Kurzfilm bis zum Spielfilm, Serie und Dokumenarfilm) und zahlreiche Theaterstücke geschrieben, produziert und inszeniert und war bei vielen Projekten als künstlerischer Leiter verantwortlich.

Sein bisher erfolgreichster Kinofilm ist das Antidrogendrama „Lauf um dein Leben – Vom Junkie zum Ironman“ mit Max Riemelt und Uwe Ochsenknecht in den Hauptrollen, der auch in den USA gezeigt wurde. Im Auftrag der Kammerphilharmonie Bremen schrieb er 2015 die Oper „Sehnsucht nach Isfahan“ und debütierte damit als Librettist. Zudem übernahm er die Sprecherhauptrolle. Im Juli 2017 gastiert er als Regisseur und Hauptdarsteller für das Stück „Der Tribun“ erneut in der Zusammenarbeit mit der Bremer Kammerphilharmonie im Rahmen der Bad Kissinger Sommerfestspiele. Für die Kasseler Filmproduktion Jakale Film schreibt er die Drehbücher zu den internationalen Kinofilmen „EneMe“ und „No Hate“ und fungiert ausserdem als Castingdirector und Schauspieler. Mit seiner eigenen Produktionsfirma New Dakota Independent Film & Theater Production entwickelt er den Kinofilm „Die letzte Reise“ in Kanada, Spanien und Deutschland (Co-Autor Peter Jamin). In Bosnien, Österreich und Bayern plant er 2018, den Bestseller „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ nach dem Roman von Sasa Stanisic (Short-List Deutscher Buchpreis) zu verfilmen. „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ wurde im Rahmen der Drehbuchförderung von der Filmförderungsanstalt Berlin gefördert.

Kontakt

Produktionsleitung:
Jürgen Wippich
E-Mail

Intendanz / Künstlerische Leitung:
Adnan G. Köse
0281 47360581 / E-Mail

logo